Hund frisst Gras

Nein – keine Sorge! Dein Hund ist nach wie vor ein Hund. Ich muss ehrlich gestehen: auch ich zähle zu den weidenden Hunden, die gerne mal genüsslich an Grashalmen kauen. Mama hat sich bisher immer gedacht, das läge daran, dass mir übel ist oder irgendetwas mit meinem Magen nicht stimmt. Doch dem ist (meist) nicht so, denn es gibt viele Gründe, warum Hunde kurz mal in den Schafspelz schlüpfen…

Mein Hund frisst Gras – Warum?

1. Das frische Gras im Frühling schmeckt einfach zu verlockend!

Ja, es ist ganz simpel: frisches Gras schmeckt einfach! Gerade das Gras zu Frühlingsbeginn schmeckt herrlich saftig und ist zudem sehr nährstoffreich. Gewisse Hunde versuchen sogar, damit ein eventuelles Nährstoffdefizit auszugleichen – schlau, nicht? Ihr Menschen esst doch auch gerne frisches Gemüse oder trinkt eure Green Smoothies. Genau aus diesem Grund nehmen auch wir Hunde gerne mal den ein oder anderen Grashalm in den Mund und kauen genüsslich darauf rum. Lecker schmecker!

2. Gras entspannt!

Auch dieser Effekt dürfte wohl vielen Menschen bekannt sein: Gras entspannt! Da wir Hunde zur Entspannung weder den Stressball kneten noch in einen Yoga-Kurs im nächsten Fitnessstudio gehen können, haben wir uns für etwas aus der Natur entschieden: wir kauen genüsslich Gras und verfallen dabei in eine Art meditativen Zustand. Wenn wir Hunde gestresst sind, fällt unser Blutzuckerspiegel in den Keller. Durch das süß schmeckende Gras steigt er wieder und wir sind dadurch leistungsfähiger. Gerade bei einem Spaziergang tut etwas Gras kauen zwischendurch richtig gut. Gebt uns doch die Zeit und gönnt uns die kurze Pause.

3. Gras kauen setzt Endorphine frei!

Ja, ihr lest richtig! Durch die mahlende Bewegung die unser Kiefer beim Gras kauen ausführt, werden Glückshormone (Endorphine) freigesetzt. Es macht uns also schlicht und ergreifend glücklich die Halme zu malmen.

4. Es stillt unseren Durst!

Gerade im Frühling brauchen wir wieder eine Zeit, um uns an die steigenden Temperaturen zu gewöhnen. Die kühlen Wintermonate sind vorbei und es beginnt wieder sommerlich zu werden. Wenn wir dann beim Spazierengehen durstig werden aber nichts zu Trinken bekommen, müssen wir uns um Alternativen umsehen. Frische Grashalme enthalten viel Wasser und können dadurch unseren Durst perfekt stillen.

5. Gras transportiert ungewünschten Darminhalt nach draußen!

Der (wahrscheinlich) am meist verbreitetste Grund ist, dass wir Gras fressen wenn wir Bauchschmerzen haben und uns erbrechen wollen. Dieser Grund ist aber gar nicht mal so häufig der Auslöser für das Knabbern an den Pflanzen. Wenn euer Hund sich nach dem Gras kauen erbricht und dann wieder wohlauf ist, ist alles im „grünen“ Bereich. Sollte euer Hund danach aber würgen, sich nicht erbrechen können und immer weiter panisch Gras kauen, solltet ihr dringend einen Tierarzt aufsuchen!

Hund frisst Gras Ausflug

Hund isst Gras

Wie ihr also seht, ist Gras kauen für uns Hunde etwas Positives und hat keine schädlichen Folgen. Es ist allerdings sehr wichtig darauf zu achten, dass wir nur an Gras kauen, dass keinerlei Pestizide oder Dünger enthält. Sonst könnte die ganze Angelegenheit schnell ins Gegenteil umschwänken.

Handelt es sich aber um unbehandeltes, natürliches Gras, liebe Menschen, setzt euch doch neben uns hin und gönnt uns gemeinsam ein Paar Minuten Auszeit von der Welt…

In diesem Sinne: happy Kauing!

*wuff wuff*
Herbert

PS: Für mehr Wissenswertes, besucht mich doch auf meiner >FACEBOOK-Seite<!